Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Corona-Pandemie: Gesundheitsämter brauchen mehr Personal

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Hannover (dpa/lni) - Im Kampf gegen die Corona-Pandemie verstärken sich die Gesundheitsämter in Niedersachsen personell, um die Kontaktnachverfolgung im Infektionsfall bewältigen zu können. Seit Februar hätten die Ämter der Landkreise und der Region Hannover 331 Vollzeitkräfte unbefristet neu eingestellt, teilte der niedersächsische Landkreistag am Montag mit. Allerdings warnte Hauptgeschäftsführer Hubert Meyer, es bestehe Bedarf an zusätzlichen 888 Vollzeitstellen, wenn die Infektionszahlen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen sich verdoppeln sollten: "Dieses Szenario kann sehr schnell Wirklichkeit werden."

Eine entsprechende Umfrage, an der sich bislang 30 der 37 Landkreise beteiligten, ergab, dass zusätzlich 731 weitere Vollzeitkräfte aus anderen Ämtern der Kreisverwaltungen zu den Gesundheitsämtern wechselten. Darüber hinaus unterstützen den Angaben zufolge weitere 169 Menschen, etwa Bundeswehrsoldaten oder Medizinstudenten, die Gesundheitsämter.

Meyer erklärte, allein die Landkreise benötigten "deutlich über 1000 zusätzliche Kräfte", wenn die noch ausstehenden Meldungen berücksichtigt würden. "Wir appellieren daher an die Landesregierung, die in Aussicht gestellte Zuweisung von Landespersonal umgehend zu beschließen", forderte er. Noch wichtiger sei es aber, zu verhindern, dass es in diesem Umfang zu weiteren Neuinfektionen komme.

Zur weiteren Verstärkung entstehen laut Landkreistag in vielen Kreisen derzeit mobile Kontaktnachverfolgungsteams. "Die Landkreise mobilisieren also alle Reserven", sagte Meyer.

Newsticker