Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Corona: Polizei stellt bei Gottesdiensten Verstöße fest

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild)

Cloppenburg/Vechta (dpa/lni) - Die Polizei hat in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta angesichts steigender Krankenzahlen die Einhaltung der Corona-Regeln in Gottesdiensten überprüft. Dabei stellten die Beamten bei einem Gottesdienst mit 50 Menschen in Damme (Landkreis Vechta) Verstöße fest, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Mund-Nasen-Schutz wurde nicht getragen, die Abstandsregeln und das Hygienekonzept wurden nicht eingehalten und es wurden keine Kontaktlisten geführt. Die Anzahl der Gäste wurde reduziert, damit der Gottesdienst fortgeführt werden konnte. In anderen Überprüfungen stellte die Polizei keine Verstöße fest.

Anlass der Überprüfungen war, dass Bürger in den beiden Landkreisen mehrfach der Polizei meldeten, dass mehrere Gottesdienste unter Nichtbeachtung der Corona-Regeln stattfinden würden.

Newsticker