Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Corona-Regeln: Polizei und Ordnungsämter kontrollieren

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Cloppenburg (dpa/lni) - Angesichts steigender Krankenzahlen haben Polizei und Ordnungsämter in vielen niedersächsischen Städten am Samstag die Einhaltung der Corona-Regeln überprüft. "Definitiv machen wir Kontrollen", sagte eine Polizeisprecherin im Kreis Cloppenburg. Ein Ziel waren Wochenmärkte. Größtenteils seien die Menschen aber sehr einsichtig und es seien nur wenige Ordnungswidrigkeiten festgestellt worden.

Der Landkreis Cloppenburg ist nach Angaben des Landesgesundheitsamtes einer der Hotspots von Ansteckungen mit dem Coronavirus in Niedersachsen. Für Samstag (9.00 Uhr) wurden 177,8 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in einer Woche errechnet. Der Grenzwert, ab dem schärfere Beschränkungen gelten, liegt bei 50 Fällen.

In Hildesheim ging die Polizei ebenfalls verstärkt auf Streife. "Es wird auf jeden Fall kontrolliert", sagte ein Sprecher. Aber auch dort hieß es, die meisten Menschen verhielten sich umsichtig. In Hildesheim lag die sogenannte Sieben-Tages-Inzidenz am Samstag bei 68,9 Fällen.

Die Städte Oldenburg und Braunschweig hatten ebenfalls verstärkte Kontrollen angekündigt. Selbst im kaum betroffenen Kreis Holzminden teilte der Krisenstab mit, es werde härter gegen Gastronomen und Händler durchgegriffen, die die Corona-Vorschriften missachten. Der Landkreis wies am Samstag den landesweit niedrigsten Sieben-Tages-Wert von 4,3 Fällen auf 100 000 Einwohner auf.

Newsticker