Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Coronavirus: Verdachtsfall in Bremerhaven

Untersuchungen zum Coronavirus. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild

(Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild)

Bremerhaven (dpa/lni) - In Bremerhaven gibt es einen neuen Coronavirus-Verdachtsfall. Allerdings hält das Gesundheitsamt eine tatsächliche Infektion des Patienten mit dem Virus für äußerst unwahrscheinlich, wie die Stadt am späten Dienstagabend mitteilte. Der 47-Jährige Hafenarbeiter liege unter anderem mit Fieber stationär im Klinikum Mitte. Nach eigenen Angaben habe er zuvor Kontakt mit chinesischen Werftarbeitern gehabt. Allerdings war zunächst unklar, wann diese das letzte Mal in China waren.

Der Patient und seine Kontaktpersonen wurden vorsorglich isoliert. Bereits am Montag hatte es in Bremerhaven einen Verdachtsfall gegeben - hier gab es zwischenzeitlich aber eine Entwarnung. In Deutschland gibt es bislang vier bekannte Fälle von Menschen, die mit dem Virus infiziert sind - alle davon in Bayern.

Newsticker