Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Coronavirus verbreitet sich unter Teilnehmern einer Kohltour

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Oldenburg (dpa/lni) - Bei der traditionellen Kohlfahrt eines Lokals aus Oldenburg haben sich nach Angaben der Stadt mehrere Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Bei zehn der 63 Teilnehmenden aus Oldenburg sei das Virus nachgewiesen worden, sagte Stadtsprecher Stephan Onnen am Mittwoch. Demnach wurde für die Betroffenen Quarantäne angeordnet, die spätestens am 6.4. enden soll.

Der Stadtsprecher bestätigte einen Bericht der "Nordwest-Zeitung", nach dem die Kohlfahrt am 14. März war, als Lokale noch geöffnet sein durften. Demnach fuhren die Teilnehmer aus verschiedenen Städten mit dem Bus von Oldenburg ins Ammerland, wo die Kohltour in einer Gaststätte ausklang. Beim Abendessen waren rund 90 Menschen dabei.

Wie der Wirt der Zeitung schilderte, erhielt er einige Tage später einen Anruf des Gesundheitsamtes in Schwerin mit der Nachricht, dass ein Gast von dort positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Der Wirt wurde aufgefordert, die Kontaktdaten von allen Teilnehmern der Kohltour zur Verfügung zu stellen. "Die Gäste kamen aus Oldenburg, aber auch aus dem Ammerland und darüber hinaus", sagte der Wirt der Zeitung. "Ich hatte natürlich nicht alle Nummern, konnte sie aber nach und nach besorgen."

Der "Nordwest-Zeitung" zufolge hat das Gesundheitsamt in Schwerin neun Personen unter häusliche Quarantäne gestellt - den infizierten Teilnehmer sowie dessen Familienmitglieder und Freunde. Zwei Kontaktpersonen wurden demnach ebenfalls positiv getestet. Ob es weitere Betroffene aus anderen Städten gibt, sei nicht bekannt. Dem Bericht zufolge bereut der Wirt die Veranstaltung. "Ich ärgere mich sehr", sagte er der Zeitung. "Wenn ich das gewusst hätte, wäre die Tour natürlich niemals veranstaltet worden."

Newsticker