Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Drei neue Dezernenten treten in der Landeshauptstadt an

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Hannover (dpa/lni) - Hannover stellt die Stadtspitze nach Ende der Rathausaffäre und der Einarbeitung von Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) neu auf. Der Rat der Stadt wählte am Donnerstag drei neue Dezernenten, wie die Stadt mitteilte. Lars Baumann (Grüne) wird neuer Personaldezernent, Thomas Vielhaber (SPD) übernimmt das Baudezernat und Sylvia Bruns (FDP) wird Sozialdezernentin.

Mit dem Antritt der neuen Dezernenten endet eine längere Zeit von Vakanzen in der Führungsriege der Stadtverwaltung. Baumann lehrt im Bereich Wirtschaftsinformatik und Verwaltungsinformatik an der Hochschule Hannover, Vielhaber war bisher Planungs- und Baudezernent in Arnsberg und die Politikwissenschaftlerin Bruns sitzt für die Liberalen als Abgeordnete im niedersächsischen Landtag.

Onay, der vor zehn Monaten sein Amt antrat, zeigte sich zuversichtlich, dass es den neuen Dezernenten gelinge, entscheidende Impulse zu setzen. Sein Konzept einer Neugliederung der Stadtverwaltung sieht sieben statt wie bisher sechs Dezernate vor. Der Geschäftsbereich des Oberbürgermeisters wird verschlankt. Das sei die Antwort auf die Herausforderungen, vor denen die Stadt stehe, sagte Onay. Er meinte damit die Konsequenzen der Corona-Pandemie sowie die großen Projekte der Stadt wie etwa die Mobilitätswende, die Digitalisierung oder die Kulturhauptstadtbewerbung.

Im Zuge der Rathausaffäre um unzulässige Gehaltszuschläge für Spitzenbeamte war der vorherige Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) zurückgetreten. Onay wurde vor knapp einem Jahr zu seinem Nachfolger gewählt. Erstmals seit mehr als 70 Jahren hat Hannover damit keinen SPD-Oberbürgermeister mehr. Im Stadtrat regieren SPD und Grüne mit Unterstützung der FDP.

Newsticker