Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Dutzende Corona-Neuinfektionen

Eine FFP3 Atemschutzmaske liegt auf einem Tisch im Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild)

Trotz etlicher neuer Corona-Infektionen bleibt die Lage in den niedersächsischen Krankenhäusern entspannt. Einen verstärkten Andrang gibt es unterdessen am Corona-Testzentrum am Flughafen Hannover. Nicht jeder Reiserückkehrer darf dort aber einen Test machen lassen.

Hannover (dpa/lni) - Die Zahl der Corona-Infektionen in Niedersachsen ist auch am Sonntag erneut um mehrere Dutzend gestiegen. Wie das Sozialministerium in Hannover mitteilte, stieg die Zahl der bestätigten Infektionen um 52 auf 14 524 Fälle seit Beginn der Epidemie, 91,6 Prozent der Betroffenen sind demnach genesen. Binnen einer Woche betrug der Anstieg in Niedersachsen 323 Fälle.

Obwohl die Zahl der Neuinfektionen wieder etwas höher liegt, als vor wenigen Wochen, ist die Zahl der Corona-Patienten in niedersächsischen Krankenhäusern stabil. Sie betrug zuletzt am Freitag 153, lediglich 27 davon mussten auf der Intensivstation behandelt werden.

Nach einem Ausbruch mit zunächst fünf bestätigten Corona-Infektionen in einem Studentenwohnheim in Clausthal-Zellerfeld (Kreis Goslar) gab der Landkreis Goslar fünf weitere Infektionsnachweise bekannt. In zwei der neuen Fälle seien Bewohner der Einrichtung positiv getestet worden, bei den drei weiteren Fällen handele es sich um Kontaktpersonen, hieß es am Samstagabend. Landrat Thomas Brych erklärte, die angeordnete Quarantäne für den Komplex müsse vorerst bestehen bleiben. Am Freitag hatte der Landkreis weitere Tests durchführen lassen - bei mehr als 60 Personen, darunter 22 Bewohner des Wohnheims, in dem sich Dutzende in Quarantäne befinden.

Unterdessen hat der Andrang am Corona-Testzentrum im Flughafen Hannover mit der Möglichkeit freiwilliger Tests für Reisende, die nicht in einem Risikogebiet waren, zugenommen. Wie der Betreiber, die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH), am Sonntag mitteilte, stieg der Andrang alleine am Samstag bereits um etwa 30 Prozent im Vergleich zu den Vortagen. Seit Start am Mittwoch bis zum Samstagmittag seien etwa 1000 Fluggäste getestet worden. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kamen zwischen 22.00 Uhr und 06.00 Uhr weitere 340 Fluggäste hinzu, die einen Test vornehmen ließen, sagte JUH-Sprecher Oliver Bruse.

Aufgrund der aktualisierten Corona-Verordnung, nach der sich seit dem Wochenende alle Urlaubs-Rückreisende kostenlos und freiwillig auf das Coronavirus testen lassen können, häufe sich die Nachfrage nach Tests auch von Menschen, die gar nicht mit dem Flugzeug gereist seien. Deshalb betonte die Johanniter-Unfall-Hilfe, dass das Testzentrum am Flughafen nur Fluggästen zur Verfügung steht, die sich per Ticket oder Bordkarte ausweisen müssen.

Wer per Bus, Bahn oder Auto aus dem Urlaub zurückgekehrt sei, könne über die Patienten-Service-Hotline 116117 eine Teststation in seiner Nähe erfragen oder sich von seinem Hausarzt testen lassen. Wie Buse sagte, plane die Region Hannover die Einrichtung eines weiteren Testzentrums für Bahn-, Bus- und Autourlauber.

Newsticker