Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Einsatz mit tödlichen Schüssen: Ermittlungen gehen weiter

Polizist in Uniform. Foto: Jens Büttner/zb/dpa

(Foto: Jens Büttner/zb/dpa)

Bremen (dpa/lni) - Die Generalstaatsanwaltschaft Bremen hat die Wiederaufnahme der Ermittlungen im Fall eines Polizeieinsatzes angeordnet, bei dem im Juni 2020 ein Mann erschossen wurde. Es lägen neue Beweismittel vor, sagte der Sprecher der Behörde am Donnerstag zur Begründung. Weitere Details dazu nannte er nicht. Der "Weser-Kurier" hatte zuerst darüber berichtet. Danach legte der Anwalt der Familie Beschwerde gegen die Einstellung der Ermittlungen im Fall des Beamten ein, der die tödlichen Schüsse abgab.

Bei dem Einsatz im Bremen-Gröpelingen war am 18. Juni der aus Marokko stammende 54-jährige Mann mit zwei Schüssen getötet worden, nach dem er mit einem Messer auf die Beamten losgegangen war. Die Szene war damals vom Balkon eines Gebäudes aus per Handy gefilmt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte nach dem Vorfall Ermittlungen gegen zwei Beamte geführt, sie aber später eingestellt. Im Zusammenhang mit dem Einsatz gab es in Bremen mehrfach Demonstrationen und Aktionen, die eine Wiederaufnahme der Ermittlungen forderten.

© dpa-infocom, dpa:210128-99-209231/2

Regionales