Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Eltern bekommen Entschädigung für Homeschooling

Ein Junge sitzt zu Hause an einem Tisch und schreibt in einem Schulheft. Foto: Antti Aimo-Koivisto/Lehtikuva/dpa/Symbolbild

(Foto: Antti Aimo-Koivisto/Lehtikuva/dpa/Symbolbild)

Hannover (dpa/lni) - Eltern in Niedersachsen werden doch vom Land entschädigt, wenn sie ihre Kinder daheim betreuen müssen. Ein Verdienstausfall könne durch staatliche Leistungen kompensiert werden, wenn Kinder bis zu einem Alter von zwölf Jahren zu Hause lernen müssen, teilte Ministeriumssprecherin Anne Hage der "Neuen Osnabrücker Zeitung" am Montag mit. "Abstimmungen zwischen dem Sozial- und dem Kultusministerium haben zu der Klarstellung geführt, dass der Wechsel in das Szenario B faktisch zu einem Betretungsverbot für diejenigen Schülerinnen und Schüler führt, die zu Hause unterrichtet werden." Im Szenario B werden Schüler nicht mehr in der Schule, sondern daheim unterrichtet. Vergangene Woche hatte das Sozialministerium Ausfallzahlungen noch abgelehnt.

Regionales