Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Elternrat fordert nach Corona-Ausbruch Schulschließungen

Ein Schüler der sechsten Klasse meldet sich im Unterricht. Foto: Armin Weigel/dpa

(Foto: Armin Weigel/dpa)

Göttingen (dpa/lni) - Nach einem Corona-Ausbruch in Göttingen hat der Stadtelternrat Schulschließungen in der Stadt und dem Kreis gefordert. Schon jetzt sei klar, dass dort mindestens 13 Schulen betroffen seien, hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag. "Die Anweisung der Stadtverwaltung, an den Schulen vermehrt auf Krankheitszeichen zu achten, ist nach unserer Auffassung unzureichend und verantwortungslos." Es sei unumgänglich, alle betroffenen Schulen für mindestens zwei Wochen zu schließen. Sollte das Infektionsgeschehen dann nicht rückschlussfrei aufgeklärt sein, müssten die Schließungen verlängert und eventuell auf alle Schulen ausgeweitet werden.

Im Zusammenhang mit privaten Familienfeiern in Göttingen sind inzwischen mehr als 200 Menschen aus der Stadt und dem Landkreis Göttingen in Quarantäne geschickt worden. Die Zahl der Menschen, die nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind, lag nach Informationen der Stadt vom späten Montagabend bei rund 70.

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen