Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Erdbeer-Ernte nahezu konstant bei 31 500 Tonnen

Erntehelfer sind mit der Erdbeerernte beschäftigt. Foto: Hendrik Schmidt/Archivbild

(Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa)

Hannover (dpa/lni) – Trotz insgesamt weiter verringerter Anbaufläche werden in Niedersachsen in diesem Jahr ähnlich viele Erdbeeren geerntet wie 2018. Nach vorläufigen Ergebnissen werde landesweit eine Ernte von rund 31 500 Tonnen erwartet, teilte das Landesamt für Statistik (LSN) in Hannover am Mittwoch mit. Dies seien 0,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Die niedersächsische Erdbeerernte fällt damit höher aus als das Statistische Bundesamt in einer vor einer Woche veröffentliche Schätzung prognostiziert hatte. Die Bundesbehörde hatte eine Erntemenge von 27 800 Tonnen erwartet.

Die Anbaufläche für Erdbeeren im Freiland ist in Niedersachsen nach LSN-Angaben zuletzt kontinuierlich gesunken – von rund 3400 Hektar im Jahr 2016 auf derzeit knapp 2600 Hektar. Die gleichzeitige Ausweitung der Anbaufläche unter Schutzabdeckungen von 68 auf 148 Hektar konnte diesen Rückgang nicht ausgleichen.

Wie schon in den Vorjahren war das Wetter in diesem Jahr laut LSN für Erdbeeren nicht ideal. Während es 2017 und 2018 während der Wachstums- und Erntezeit zu nass beziehungsweise zu heiß und trocken gewesen sei, hätten in diesem Jahr späte Nachtfröste, Sturmtiefs und Hagelschlag regional zu Ernteausfällen geführt.

Mitteilung

Newsticker