Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Erstmals Küste Ostfrieslands per ICE erreichbar

Blick auf leere Sitzplätze eines ICE. Foto: Uwe Zucchi/dpa/Archivbild

(Foto: Uwe Zucchi/dpa/Archivbild)

Emden/Norden (dpa/lni) - Zum ersten Mal wird die Küste Ostfrieslands in diesem Sommer mit dem ICE erreichbar sein. Die Deutsche Bahn lässt vom 3. Juli bis Ende September Züge aus München über Würzburg, Kassel und Münster nach Emden und Norden (Station Norddeich Mole) fahren, wie der Staatskonzern am Freitag mitteilte. Dort starten Fähren zu den Inseln Borkum beziehungsweise Juist und Norderney. Ein breites Verkehrsangebot für den Deutschland-Tourismus sei in diesem Jahr wichtiger denn je, wird Fernverkehrschef Michael Peterson zitiert.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) für Ostfriesland und Papenburg sieht in der Verbindung einen wichtigen Baustein zur Förderung des nachhaltigen Deutschlandurlaubs. Die neue ICE-Verbindung passe auch deshalb besonders gut in die Zeit, da wegen der Corona-Krise mehr Menschen auf eine Auslandsreise verzichteten und Urlaub in Deutschland machen würden, teilte Präsident Bernhard Brons mit. Die IHK will sich nach dem geplanten vorläufigen Ende für eine Verbindung auch in den nächsten Jahren einsetzen - zumindest für die touristische Saison.

Die Züge zur Nordsee sollen freitags bis sonntags in München starten und fahren samstags bis montags zurück.

Newsticker