Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Fridays for Future will in Hannover wieder auf die Straße

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Hannover (dpa/lni) - Nach einer rund halbjährigen Pause in der Corona-Krise wollen Aktivisten der Klimabewegung Fridays for Future auch in Hannover wieder auf den Straßen demonstrieren. Man wolle sich an dem globalen Klimastreik am 25. September beteiligen, hieß es in einer Mitteilung der Ortsgruppe Hannover vom Samstag. Geplant seien Veranstaltungen auf dem Cityring, um die Innenstadt an diesem Tag autofrei zu machen. Es gebe ein Hygienekonzept mit einer Maskenpflicht über die gesamte Zeit des Protests, auch auf der Straße markierte feste Sitzplätze mit Abstand seien vorgesehen.

Im Juli hatte die Klimabewegung verkündet, trotz der Corona-Krise im Herbst wieder weltweit auf den Straßen demonstrieren zu wollen. "Nach langen Abstimmungen mit Aktivistinnen und Aktivisten aus der ganzen Welt haben wir uns entschieden, für den 25. September zum nächsten globalen Klimastreik aufzurufen", sagte die Aktivistin Luisa Neubauer der Deutschen Presse-Agentur. Die Entscheidung sei nicht leicht gefallen. "Angesichts anhaltender klimapolitischer Ignoranz wollen und müssen wir offensichtlich wieder auf die Straßen gehen."

Im vergangenen Jahr hatte Fridays for Future mehrere Male weltweit koordinierte Klimagroßproteste abgehalten. Allein in Deutschland hatten sich daran jeweils mehrere Hunderttausend Menschen beteiligt. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie hatten die Schwedin Greta Thunberg und andere Klimaaktivisten vor allem im Internet für ein stärkeres Handeln gegen die Klimakrise demonstriert. Aktionen etwa vor dem Berliner Reichstag gab es zwar, sie blieben aber die Ausnahme.

Newsticker