Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Friesoyther Krankenhaus schließt Geburtshilfeabteilung

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Friesoythe (dpa/lni) - Wegen Personalmangels schließt ein Krankenhaus in Friesoythe (Landkreis Cloppenburg) seine Geburtshilfeabteilung. Derzeit arbeiten drei Gynäkologen in dem 115-Betten-Krankenhaus. Die Nachbesetzung einer vierten freien Stelle sei trotz längerer Suche bislang nicht möglich gewesen, teilte das St.-Marien-Hospital mit. Das Durchschnittsalter der derzeit dort arbeitenden Fachärztinnen und -Ärzte liege über 56 Jahre. Für die Zukunft sei eine sichere Grund- und Regelversorgung nicht mehr sicherzustellen gewesen. Die Abteilung soll zu Ende Oktober schließen. Am Dienstag hatten Medien darüber berichtet.

Patientinnen müssen künftig auf Krankenhäuser in Oldenburg oder in den Nachbarlandkreisen ausweichen. Eine Fahrtzeit zu einer Geburtshilfestation von 40 Minuten mit dem Auto werde bundesweiten Vorgaben zufolge als zumutbar angesehen, sagte ein Sprecher der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft (NKG) dazu.

Die Zahl der Geburtshilfestationen geht in Niedersachsen zurück: Von den 170 Krankenhäusern in Niedersachsen bieten derzeit 67 eine Geburtshilfe-Abteilung. 2019 waren es noch 70 Krankenhäuser. Den Fachkräftemangel spürten vor allem ländliche Krankenhäuser, sagte der NKG-Sprecher.

Zur Zukunft der niedersächsischen Krankenhauslandschaft hatte eine Enquetekommission des Landtags nach zweijähriger Arbeit im Februar Empfehlungen vorgelegt. Nach jetzigem Stand will die rot-schwarze Koalition im Landtag die derzeit rund 170 Krankenhäuser in drei Stufen unterteilen: als Grund-, Schwerpunkt- und Maximalversorger. Auch regionale Gesundheitszentren sollen zum Teil an die Stelle von Kliniken treten.

© dpa-infocom, dpa:210921-99-301094/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.