Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Für saubere Gewässer: Helfer sammeln Müll

Eine Frau steht während des World Cleanup Day 2021 am Bremer Osterdeich an einer Säule auf einer Leiter und schmeißt einen grünen Sack mit gesammeltem Müll hinein. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

(Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa)

Bremen/Hannover (dpa/lni) - Damit weniger Müll über die Weser in die Nordsee gelangt, haben Helfer in Bremen Abfall eingesammelt. Auch in Hannover beteiligten sich Mitglieder der Umweltorganisationen BUND und Greenpeace am Wochenende an entsprechenden Aufräumaktionen.

"Wir waren mit 70 Leuten am Osterdeich aktiv", sagte Isabelle Maus vom Bremer BUND-Landesverband am Samstag. Gemeinsam mit der Breminale hatte das Meeresschutzbüro zu der Aktion anlässlich des "World Cleanup Days" aufgerufen. Zum Start am Samstagmorgen sei der Blick auf den Deich "erschreckend" gewesen, berichtete Maus. Tausende Zigarettenkippen, unzählige Kronkorken, Becher und Flaschen wurden ihr zufolge beseitigt. Etwa 30 Müllsäcke seien gefüllt worden.

In der niedersächsischen Landeshauptstadt kümmerten sich die Teilnehmer um Plastikmüll im Wasser. Über 20 Kubikmeter Abfall seien aus der Leine und der Ihme sowie dem Maschsee und den Ricklinger Kiesteichen geholt worden, so die Organisatoren am Sonntag. Dabei waren demnach unter anderem ein komplettes Zweisitzer-Sofa und mehr als 100 Kilogramm Windeln. Das Bewusstsein darüber, wie schädlich Kunststoffe für Meerestiere sind, habe zugenommen. Dennoch: "Von einem flächendeckenden Umweltbewusstsein ist man noch weit entfernt."

© dpa-infocom, dpa:210919-99-276357/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.