Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Göttinger Uni-Präsidentin geht vorzeitig in Ruhestand

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Göttingen (dpa/lni) - Ulrike Beisiegel, seit 2011 Präsidentin der Universität Göttingen, will ihren angekündigten Rückzug schneller vollziehen als geplant. Die Biochemikerin werde schon Ende September in den Ruhestand gehen, teilte die Hochschule am Donnerstag mit. "Diese Entscheidung soll dem Präsidium, dem Senat und meinem vor kurzem gewählten Nachfolger schnellstmöglich die Gelegenheit geben, sich mit einem eigenen neuen Konzept für die Weiterentwicklung der Universität auf den Weg zu machen", sagte Beisiegel nach Angaben der Hochschule.

Die 66-Jährige steht als erste Frau an der Spitze der 1737 gegründeten Hochschule. Sie ist eigentlich für eine zweite achtjährige Amtszeit bis Ende 2024 gewählt. Nachdem die Uni Göttingen es aber nicht in die Exzellenzinitiative des Bundes geschafft hat, hat sie ihren vorzeitigen Rückzug angekündigt. Zu Beisiegels Nachfolger hat der Senat der Hochschule bereits im Juni den 50-jährigen Wirtschaftswissenschaftler Sascha Spoun gewählt. Er leitete derzeit noch die die Leuphana Universität in Lüneburg.

Newsticker