Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Kastrations-Aktion für streunende Katzen in Niedersachsen

Eine Katze schaut in ein Fenster. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn/Archivbild

(Foto: Markus Scholz/dpa-tmn/Archivbild)

Mit einer Kastrations-Aktion soll die Zahl der streunenden Katzen in Niedersachsen eingedämmt werden. Denn die Streuner erwartet oft ein schlimmes Schicksal.

Hannover (dpa/lni) - Mit einer Kastrations-Aktion für streunende Katzen will das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tierschutzbund in den kommenden Wochen tausende Tiere operieren. Bei der am Montag startenden Aktion sollen bis Mitte Dezember insgesamt rund 4000 Tiere kastriert, gekennzeichnet und registriert werden, wie das Ministerium mitteilte. Dadurch soll verhindert werden, dass sich die Streuner weiter vermehren. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums gibt es rund 150 000 streunende Katzen in Niedersachsen.

Das Projekt findet bereits zum dritten Mal statt. Mitmachen können Tierschutzvereine, Tierheime und von ehrenamtlichen Betreuern kontrollierte Futterstellen.

Viele der verwilderten Katzen würden noch vor dem Erreichen des ersten Lebensjahres verhungern oder an Krankheiten sterben, hieß es. Außerdem könnten die Tiere freilaufende Hauskatzen anstecken. In den vergangenen beiden Jahren wurden bei ähnlichen Aktionen nach Angaben des Ministeriums insgesamt 7420 Tiere kastriert. Das Land stellt für das Projekt 300 000 Euro zur Verfügung. 

Newsticker