Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Kocak fordert: "Gibt im normalen Leben schwerere Berufe"

Der Trainer Kenan Kocak von Hannover 96 steht vor Spielbeginn auf dem Platz. Foto: Daniel Karmann/dpa

(Foto: Daniel Karmann/dpa)

Hannover (dpa/lni) - Trainer Kenan Kocak von Hannover 96 fordert nach den jüngsten sportlichen Rückschlägen eine deutliche Steigerung seines Teams. "Wir Fußballer haben einen privilegierten Beruf. Es gibt draußen im normalen Leben deutlich schwerere Berufe, bei denen mehr Druck vorhanden ist. Da ist es nicht zu viel verlangt, zu sagen: Wir geben in 34 Liga- plus den Pokalspielen jedes Mal Vollgas für 96", sagte der 39-Jährige am Freitag bei der Pressekonferenz zum nächsten Heimspiel gegen Holstein Kiel (Sonntag, 13.30 Uhr/Sky).

Der Aufstiegskandidat der 2. Fußball-Bundesliga hat aus den vergangenen drei Spielen nur einen Punkt geholt. Tiefpunkt dieser Entwicklung war das 1:2 beim Tabellenletzten Würzburger Kickers am vergangenen Sonntag. "Ich glaube an die Qualität der Truppe. Ich glaube an die Mentalität der Truppe - auch nach diesem Spiel. Dass wir die haben, haben wir in den letzten Monaten schon häufiger gezeigt", sagte Kocak. "Die Mannschaft hat in diesem Jahr zwei Gesichter gezeigt. Jetzt geht es darum, das eine wieder abzulegen und das andere jede Woche kontinuierlich zu zeigen."

Vor dem Nordduell mit den Kielern erhielt Kocak auch die erneute Rückendeckung von Mehrheitsgesellschafter Martin Kind. "Ich stütze Kocak, er hat mein volles Vertrauen, genau wie Zuber", sagte der Clubchef dem "Sportbuzzer" und bezog den Sportdirektor Gerhard Zuber ausdrücklich in dieses Statement ein. Um noch einmal in das Aufstiegsrennen eingreifen zu können, denkt der Tabellenelfte auch über die Verpflichtung eines weiteren Stürmers im Januar nach. "Zuber bereitet mögliche Transfers vor", sagte Kind. "Wir werden aber nur investieren, wenn wir noch die Chance haben, oben mitzuspielen."

Newsticker