Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Kurze Gewitter ziehen durch Niedersachsen: A7 gesperrt

Eine Gewitterfront mit Starkregen zieht über Windräder in der Region Hannover hinweg.

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Leer (dpa/lni) - Kurze, aber heftige Gewitter sind am frühen Montagabend über Teile Niedersachsens hinweggezogen. In Leer wurden die Straßen nach Starkregen geflutet, Bäume im Landkreis entwurzelt. "Wir haben vereinzelte Einsätze im Landkreis", sagte Dominik Janssen, Kreisfeuerwehrsprecher in Leer. In einem Fall habe ein Baum ein fahrendes Auto getroffen. Es sei niemand verletzt worden. In Leer und Heisfelde liefen zudem mehrere Keller voll Wasser. Die Einsatzkräfte sprachen von einem kurzen, aber teils heftigen Gewitter mit Regen, Hagel und starken Windböen.

Wegen der Trockenheit in den vergangenen Wochen seien auch viele Äste abgebrochen, Straßen mussten teilweise freigeräumt werden. Weil die Wassermassen an der Wöhlertalbrücke nicht abflossen, musste die A7 zwischen der Hildesheimer Börde und Derneburg-Salzgitter in Richtung Süden zeitweilig gesperrt werden, wie ein Polizeisprecher bestätigte.

Die Einsatzkräfte müssten angesichts der überfluteten Straßen in Leer aber am frühen Abend nicht eingreifen. "Das war einfach viel Regen auf einmal", sagte er. Das Wasser laufe wieder ab. Auch in den Landkreisen Rotenburg und Oldenburg wurden Bäume entwurzelt. In Braunschweig liefen viele Keller nach Starkregen voll.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen