Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Labbadia freut sich über Spieltermin am Ostermontag

Daniel Ginczek vom VfL Wolfsburg ist am Ball. Foto: Peter Steffen/Archivbild

(Foto: Peter Steffen/dpa)

Wolfsburg (dpa/lni) - Angesichts etlicher angeschlagener Spieler ist die ungewohnte Spielzeit am Ostermontag gegen Eintracht Frankfurt beim VfL Wolfsburg hoch willkommen. Trainer Bruno Labbadia listete am Donnerstag mehrere Profis auf, die bislang nicht oder nur eingeschränkt trainieren konnten. Angreifer Daniel Ginczek liegt mit einem grippalen Infekt flach, Felix Klaus hat nach einem Trainingsunfall Rückenprobleme und Paul Verhaegh leidet noch an Rippenproblemen. Zudem plagen Jerome Roussillon muskuläre Probleme.

"Wir haben am Freitag, eigentlich unserem freien Tag, zehn Leute hier, die etwas machen müssen", berichtete Labbadia. "Von daher ist das okay, dass wir erst am Montag spielen." Nach zuletzt drei Auswärtsniederlagen gegen die Top-Drei-Teams der Liga setzt Labbadia am Montag auf den Heimvorteil gegen den Bundesliga-Vierten. "Wir brauchen sehr, sehr viel Energie gegen diese Mannschaft. Wir freuen uns darauf, dass wir jetzt ein Heimspiel haben. Da waren wir zuletzt stark", meinte Labbadia. Mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten könnte Wolfsburg wieder auf einen Europapokalplatz springen.

VfL vor dem Spiel gegen Frankfurt

Newsticker