Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Landesregierung: Video über Wolfsbegegnung authentisch

Olaf Lies (SPD), Umweltminister in Niedersachsen, spricht. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild

(Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild)

Hannover (dpa/lni) - Eine Spaziergängerin hat im Heidekreis einen Wolf gefilmt, der ihr gefolgt ist. Die Landesregierung hält dieses Handy-Video für authentisch. "Die Begegnung hat am 13. April stattgefunden", sagte ein Sprecher des Umweltministeriums in Hannover am Montag. Wolfsexperten hätten das Video analysiert und stünden mit der Spaziergängerin in Kontakt.

Die Spaziergängerin war mit ihrem Hund in Wietzendorf (Heidekreis) unterwegs und hatte gefilmt, wie sie von dem Wolf verfolgt wurde. Es habe sich augenscheinlich um einen jungen Wolf gehandelt, hieß es aus dem Umweltministerium. Gerade um diese Jahreszeit sei ein solches Verhalten nicht unnormal.

"Diese Begegnung zeigt sehr deutlich: Wölfe sind keine Kuscheltiere. Es handelt sich um Raubtiere deren natürliches Verhalten gerade für Nicht-Experten große Verunsicherung auslösen und in solchen, für die Betroffenen äußerst unangenehmen Situationen resultieren kann", sagte dazu Umweltminister Olaf Lies (SPD).

Solche Nahbegegnungen seien keine Einzelfälle. Sie werden aber nur in wenigen Fällen so dokumentiert, wie das hier der Fall war. Daher danke das Land der Spaziergängerin ausdrücklich. Die aktuelle Zahl der Wölfe in Niedersachsen schätzt das Land auf ungefähr 350 Tiere. Nach derzeitigem Stand seien derzeit 35 Rudel und 2 Paare in Niedersachsen aktiv.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-265363/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.