Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Mahnfeuer: Landwirte wollen Austausch mit Bevölkerung

Ein Landwirt erntet mit einem Häcksler ein Maisfeld im Landkreis Hildesheim. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild)

Hannover (dpa/lni) - Mit Mahnfeuern wollen zahlreiche Landwirte aus Niedersachsen auf ihre Positionen aufmerksam machen und mit der Bevölkerung ins Gespräch kommen. Für den späten Samstagnachmittag und -abend waren an rund 250 Orten Treffen geplant, wie Henriette Struß von der Bewegung "Land schafft Verbindung" sagte. Ihr zufolge wollen die Landwirte Feuerschalen aufstellen, an denen Bäuerinnen, Bauern und Menschen anderer Berufsgruppen sich versammeln können. Es gehe darum, miteinander ins Gespräch zu kommen, Vorurteile abzubauen und gemeinsame Lösungswege für Probleme wie das Artensterben zu finden. "Wir haben Verbraucher und Politiker eingeladen", sagte die Landwirtin Struß. Ihr zufolge ist es die erste großangelegte Aktion dieser Art. "Wir hatten bisher immer nur vereinzelte regionale Aktionen."

Im November haben bundesweit Tausende Bauern gegen die Agrarpolitik der Regierung demonstriert. Auch von der Bevölkerung fordern sie mehr Wertschätzung. Die Kritik der Landwirte richtet sich unter anderem gegen neue Vorgaben zum Schutz von Insekten und des Grundwassers.

Über die Bewegung Land schafft Verbindung

Geografische Übersicht über die Mahnfeuer

Newsticker