Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Mann stirbt in Bremer Polizeigewahrsam

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen mit Blaulicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild)

Bremen (dpa/lni) - Ein wegen Diebstahls festgenommener Mann ist in Bremen in Polizeigewahrsam gestorben. Die Staatsanwaltschaft ermittele wegen der Todesursache, teilte die Polizei am Montag mit. Auch das Referat Interne Ermittlungen der Polizei untersuche den Tod des 35-Jährigen. Es gebe bisher keine Hinweise auf ein Fremdverschulden oder ein Fehlverhalten im Zusammenhang mit der Gewahrsamsordnung.

Den Angaben nach hatten Beamte am Sonntagmorgen drei Männer festgenommen, als sie mutmaßlich versuchten, einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Es wurde Einbrecherwerkzeug gefunden sowie ein Sack Zigaretten in einem Auto in der Nähe. Die drei Männer ohne festen Wohnsitz wurden zunächst auf die Polizeiwache im Stadtteil Lesum gebracht. Dort stellte ein Rechtsmediziner fest, dass sie transport- und arrestfähig sind.

Dann wurden sie in das Bremer Polizeipräsidium gebracht - ein 25-Jähriger und ein 37-Jähriger danach in ein Krankenhaus, weil sie sichtlich unter Drogenentzug litten. Der 35-Jährige habe keine Ausfallerscheinungen gezeigt und sei in der Zelle geblieben, die regelmäßig kontrolliert wurde. Als der Mann aber am Sonntagabend für einen Hafttermin ins Gericht gebracht werden sollte, wurde er leblos gefunden. Wiederbelebungsmaßnahmen seien erfolglos geblieben.

© dpa-infocom, dpa:210802-99-672562/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.