Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Mann will in brennendes Haus: Polizei setzt Pfefferspray ein

Ein Fahrzeug der Feuerwehr steht am Straßenrand. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild

(Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild)

Garbsen (dpa/lni) - Mit Pfefferspray hat die Polizei verhindert, dass ein Bewohner ein brennendes Haus in der Region Hannover betritt. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. Demnach löschte die Feuerwehr am Samstag einen Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus in Garbsen, als der Mann versuchte, in das Haus zu gelangen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Bewohner hatten zuvor das Gebäude verlassen, die Brandursache war zunächst unklar. Der Anwohner zeigte sich trotz des Pfeffersprays den Angaben zufolge renitent und kam schließlich in Polizeigewahrsam. Er muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Newsticker