Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Menschenkette mit Abstand: Theater wollen Zeichen setzen

Ein Mikrofon steht in einem Theater vor einem roten Vorhang. Foto: Britta Pedersen/dpa/Symbolbild

(Foto: Britta Pedersen/dpa/Symbolbild)

Hannover (dpa/lni) - Mit einer Menschenkette wollen Beschäftigte von Staatsoper und Schauspiel Hannover heute auf die Lage der Kulturstätten im Teil-Lockdown aufmerksam machen. Aufgerufen seien - natürlich unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes - rund 1000 Menschen, hieß es in einer Mitteilung. "Wir möchten damit ausdrücklich nicht gegen die Schließung als solche protestieren, sondern ein sichtbares Zeichen dafür setzen, dass die Kultur auch in Zeiten von Corona nicht in Vergessenheit geraten darf."

Die Aktion ist Teil eines bundesweiten Tages der im Deutschen Bühnenverein organisierten Theater und Orchester unter dem Motto "Wir sind da". Auch das Oldenburgische Staatstheater beteiligt sich: Ab 12.00 Uhr mittags sollen in der Innenstadt Sängerinnen und Sänger aus dem Ensemble zu hören sein. In Osnabrück soll am Theater am Domhof ein Hornquartett spielen und Tonaufnahmen aus Produktionen, die derzeit nicht gezeigt werden können, abgespielt werden.

Newsticker