Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Ministerin Giffey stärkt Schutz von Kindern vor Missbrauch

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD). Foto: Jens Büttner

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa)

Dannenberg (dpa/lni) - Familienministerin Franziska Giffey (SPD) hat in Dannenberg im Wendland ein Modellprojekt zum Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt eingeleitet. In den kommenden Jahren sollen bundesweit acht Beratungszentren im ländlichen Raum gefördert werden. "Es darf nicht vom Wohnort abhängen, ob es kompetente Ansprechpersonen gibt, wenn Hilfe und Unterstützung nötig sind", sagte Giffey nach Angaben ihres Ministeriums.

Bis 2022 stellt die Bundesregierung für das Projekt 3,3 Millionen Euro zur Verfügung. In Dannenberg wird damit die Fachberatungsstelle Violetta unterstützt. In Mecklenburg-Vorpommern ist es die Caritas in Greifswald, in Baden-Württemberg die Fachberatung Brennessel in Ravensburg. Weitere fünf Stellen sollen 2020 ausgewählt werden.

Das Modellprojekt "Wir vor Ort gegen sexuelle Gewalt" sollte von den Ländern als Ansporn verstanden werden, den Kinderschutz in ihren ländlichen Regionen zu verbessern. Das sagte Johannes-Wilhelm Rörig, Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs.

Modellprojekt

Newsticker