Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Mutmaßlicher Brandstifter in Hannover festgenommen

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Illustration

(Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Illustration)

Hannover (dpa/lni) - Nach einem Brand in einem leerstehenden Haus in Hannover-Döhren am Samstag hat die Polizei einen Mann als mutmaßlichen Brandstifter festgenommen. Er sei verdächtig, dieses Feuer gelegt zu haben, sagte ein Polizeisprecher. Es werde geprüft, ob er auch als Täter bei anderen Bränden in Frage komme. Weitere Einzelheiten wurden nicht genannt.

In den südlichen Stadtteilen von Hannover ist seit August 18 Mal Feuer gelegt worden. Betroffen waren teils Wohnhäuser, aber auch Gartenhäuschen in Schrebergärten. Seit Mitte November suchte die Polizei mit einem Phantombild nach einem unbekannten Mann.

Der Brand am Samstag wurde von der Feuerwehr rasch gelöscht. Es gelang, ein Übergreifen der Flammen von dem unbewohnten Haus auf eine angrenzende Pension zu verhindern.

Newsticker