Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Mutter wegen Totschlags angeklagt: Kind in Wümme geworfen

Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild

(Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild)

Rotenburg (dpa/lni) - Die Staatsanwaltschaft Verden hat Anklage wegen Totschlags gegen eine 40-jährige Frau erhoben, die ihren vier Jahre alten Sohn Anfang November vorigen Jahres in die Wümme geworfen haben soll. Das Kind ertrank in dem Fluss. Die Frau soll zuvor mit dem behandlungsbedürftigen Jungen ein Krankenhaus in Rotenburg verlassen und das Kind laut Anklage wohl aus Angst um die Entziehung des Sorgerechts in den Fluss geworfen haben. Anschließend versuchte sie, sich selbst das Leben zu nehmen. Die Angeschuldigte befindet sich in einem psychiatrischen Krankenhaus.

© dpa-infocom, dpa:210226-99-606726/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.