Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Nach Brand: Bremerhavener Wahrzeichen feiert 100. Geburtstag

Der Dreimaster

(Foto: Carmen Jaspersen/dpa)

Bremerhaven (dpa/lni) - Bremerhavens Wahrzeichen, der Traditionssegler "Seute Deern", feiert vier Monate nach dem verheerenden Feuer an Bord seinen 100. Geburtstag. Die Feierlichkeiten starten am Freitag mit Vorträgen und historischen Kurzfilmen und enden am Sonntag mit Familienführungen, wie das Deutsche Schifffahrtsmuseum mitteilte. Der Brand war in der Küche des 75 Meter langen Museumsschiffes ausgebrochen und hatte erheblichen Schaden verursacht. Für das Jubiläumsprogramm muss deshalb das Schifffahrtsmuseum genutzt werden.

Schon vor dem Brand war die "Seute Deern" stark sanierungsbedürftig, unter anderem leckt der Rumpf. Für die Instandsetzung des hölzernen Großseglers sind bislang 34 Millionen Euro veranschlagt. Der Bund hat zugesagt, sich mit 17 Millionen Euro daran zu beteiligen. Die andere Hälfte müssen Land und Stadt übernehmen.

Die "Seute Deern" war 1919 unter dem Namen "Elisabeth Bandi" als Holztransporter in den USA gebaut worden, 1938 wurde das Schiff in Hamburg bei Blohm & Voss runderneuert und zur "Seute Deern". 1966 legte es an seinem heutigen Liegeplatz in Bremerhaven an. Die Stadt schenkte die Bark 1972 dem Deutschen Schifffahrtsmuseum zur Gründung. 2005 wurde der Großsegler gemeinsam mit den Museumsgebäuden unter Denkmalschutz gestellt.

Infos über die Seute Deern

Newsticker