Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Nach Brandserie von Behördenfahrzeugen: Männer in U-Haft

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Cloppenburg (dpa/lni) - Nach einer Brandserie in Cloppenburg hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Männer im Alter von 22 und 37 Jahren mehrere Dienstwagen des Landkreises und der Polizei angezündet haben, wie die Beamten am Mittwoch mitteilten. Insgesamt werfen die Ermittler den Beiden mindestens zehn Straftaten vor. Darunter ist der Brand des Privatwagens einer Polizeibeamtin, der an deren privater Adresse stand. Die Verdächtigen sitzen seit Dienstag in Untersuchungshaft.

Um eine Serie von insgesamt 30 Brandstiftungen aufzuklären, hatte ein Team von sieben Ermittlern nach den Tätern gesucht. Bei Bränden von Carports, Fahrzeugen und Gebäuden im Stadtgebiet entstand im Frühjahr und Sommer ein geschätzter Schaden von einer halben Million Euro. Den beiden Verhafteten wird ein Teil der Taten vorgeworfen. Neben Brandstiftung geht es auch um Sachbeschädigungen und Diebstahl.

Den Ermittlungen zufolge haben der 22-Jährige aus Essen (Oldenburg) und der 37-Jährige aus Cloppenburg weitere Straftaten gegen Polizeigebäude und Polizisten vorbereitet. Bei den Durchsuchungen der Wohnungen der beiden Männer stellten die Einsatzkräfte mutmaßliches Diebesgut, mehrere tausend Euro Bargeld, Werkzeuge, pyrotechnische Gegenstände und eine Schreckschusspistole sicher. Die Polizei durchsuchte am Dienstag zudem fünf Wohnhäuser von Personen im Landkreis Cloppenburg, die im Verdacht stehen, die Tatverdächtigen bei ihren Straftaten unterstützt zu haben. Auch dort wurden Beweismittel sichergestellt.

Mitteilung der Polizei

Newsticker