Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Neun Kälber in brennender Scheune verendet

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Fahrzeug der Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild

(Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild)

Jemgum (dpa/lni) - Bei einem Scheunenbrand im Landkreis Leer sind am Montag neun Kälber verendet. "Die Scheune stand lichterloh in Flammen", sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Feuerwehrleute, die an einem Hydranten in der Nähe arbeiteten, waren in der Nacht auf einen Feuerschein aufmerksam geworden. Bis in die Morgenstunden am Dienstag seien die Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten in Jemgum beschäftigt gewesen. Neben den Kälbern befanden sich in dem Gebäude auch Trecker und Güllewagen sowie "superbrennbares Material" - 230 Strohballen und 600 Heuballen. Das meiste sei abgebrannt, die Maschinen komplett zerstört. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund eine halbe Million Euro. Die Brandursache war unbekannt.

PM Polizei

Newsticker