Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Osterfeuer werden wegen Corona verschoben

Ein Osterfeuer lodert vor dem Osternachtpontifikalamt vor dem Münster. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild

(Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild)

Hannover (dpa/lni) - Wegen der Corona-Pandemie dürfen in Niedersachsen über Ostern nicht die traditionellen Osterfeuer abgebrannt werden. Die Feuer könnten aber später im Jahr nachgeholt werden, sagte Umweltminister Olaf Lies (SPD) am Mittwoch in Hannover.

Weil derzeit Menschenansammlungen mit mehr als zwei Personen verboten seien, "müssen die traditionell geplanten Osterfeuer-Termine landesweit ausfallen", sagte er nach Mitteilung seines Ministeriums. "Osterfeuer können nach der Corona-Krise abgebrannt werden, wenn es die aktuellen Beschränkungen nicht mehr gibt." Aber auch dann solle die Brauchtumspflege im Vordergrund stehen, nicht das Verbrennen von Gartenabfällen, sagte Lies.

An vielen Orten ist bereits Holz für die Osterfeuer zusammengefahren worden. Der Erlass sieht vor, dass einstweilen kein weiteres Brennmaterial gebracht werden darf. Das könne erst geschehen, wenn die jeweilige Gemeinde in Abstimmung mit der Ordnungsbehörde einen neuen Termin festgelegt habe.

Newsticker