Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Polizei zieht positive Bilanz von Wasserstoff-Streifenwagen

Ein Polizist betankt einen Streifenwagen der Marke Hyundai, Modell „Nexo

(Foto: Friso Gentsch/dpa/Archiv)

Osnabrück (dpa/lni) - Nach einem guten halben Jahr hat die Polizei in Osnabrück eine grundsätzlich positive Bilanz für ihren mit Wasserstoff angetriebenen Streifenwagen gezogen. Die Technologie sei alltagstauglich, teilte die Polizeidirektion am Freitag mit. Seit März spulte der Wagen eines koreanischen Herstellers mehr als 13 000 Kilometer ab. Mit einer Tankfüllung konnten die Beamten rund 600 Kilometer fahren.

Nachteilig sei das noch schlecht ausgebaute Tankstellennetz für diese Fahrzeuge. Weil die einzige bei Osnabrück verfügbare Tankstelle für Wasserstoff wegen eines technischen Defekts ausfiel, habe der Wagen über Wochen hinweg nicht eingesetzt werden können, hieß es. Ausweich-Tankstellen seien nur in Münster und Oldenburg - zu weit entfernt für die Dienststelle in Osnabrück.

Den Angaben zufolge ist Osnabrück neben Berlin die zweite Polizeibehörde in Deutschland, die einen Wasserstoff-Streifenwagen mit 100 Prozent Brennstoffzellentechnik einsetzt.

Newsticker