Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Rund 200 Teilnehmer demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Bremen (dpa/lni) - Bei einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen mit rund 200 Teilnehmern hat die Polizei in Bremen mehrere Verstöße geahndet. Mehrere Teilnehmer hielten sich bereits auf dem Weg zur Versammlung nicht an die Abstandsregeln und trugen keine Masken, wie die Polizei am Samstag mitteilte. 37 von ihnen hätten ärztliche Atteste vorgelegt. Acht Teilnehmer hatten keine Atteste und erhielten Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Ein Mann wurde kurzzeitig in Gewahrsam genommen.

Zeitgleich fanden mehrere Gegenkundgebungen statt. Daran nahmen laut Polizei insgesamt etwa 100 Menschen teil. Die Polizei trennte die Versammlungen den Angaben nach und verhinderte ein Aufeinandertreffen. Im Nelson-Mandela-Park zündeten Unbekannte einen sogenannten Rauchtopf. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wurde daraufhin gestellt.

Nach dem Ende der Versammlungen wurden eine Frau und ein Mann auf dem Bahnhofsvorplatz von einer Gruppe angegriffen. Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Die Polizei stellte sechs Personen. Die genauen Hintergründe waren nach Angaben einer Polizeisprecherin am Samstagabend noch unklar. Insgesamt gab es bis zum Samstagabend 17 Ordnungswidrigkeitenanzeigen, vier Platzverweise wurden ausgesprochen.

Bereits am Freitagabend gingen der Polizei zwei 28 und 42 Jahre alte Männer ins Netz, die gerade mit einer Spraydose und Schablonen mehrfach "Masken runter" sowie "Lockdown stoppen" an eine Plakatwand und einen Stromkasten sprühten. Ähnliche Schmierereien stellten die Beamten in der Nähe fest. Die Männer erhielten Strafanzeigen.

© dpa-infocom, dpa:210417-99-246077/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.