Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Seniorenheim in Wildeshausen meldet etwa 60 Infektionen

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Wildeshausen (dpa/lni) - Mehr als die Hälfte der Bewohner und Mitarbeitenden eines Seniorenheims in Wildeshausen ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der Sprecher des Landkreises Oldenburg, Oliver Galeotti, am Donnerstag sagte, wurde inzwischen bei 35 von rund 50 Bewohnerinnen und Bewohnern das Virus nachgewiesen. Einer davon ist gestorben. Von den rund 45 Mitarbeitern sind 24 infiziert, das Ergebnis von acht Beschäftigten steht noch aus.

Um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, wurden die negativ getesteten Bewohner ins Gästehaus des Berufsförderungswerkes Weser-Ems in Ganderkesee gebracht. "Sie sind dort auch in Quarantäne", sagte Galeotti. Die Frauen und Männer seien in Einzelzimmern untergebracht. Um sicher zu sein, dass sie sich tatsächlich nicht mit dem Coronavirus angesteckt haben, sollen sie erneut getestet werden. Insgesamt wurden 15 Menschen nach Ganderkesee verlegt, 14 aus dem Heim und ein Bewohner, der länger im Krankenhaus war. Negativ getestete Pflegekräfte sollen sich um die Menschen kümmern.

"Wir möchten die negativ getesteten Personen weiterhin schützen und deswegen werden sie verlegt", sagte Landrat Carsten Harings (parteilos). "Das ist wirklich nur zu ihrem Wohl, auch wenn sie aktuell aus der gewohnten Umgebung müssen." Ihm zufolge wäre ein Transport der positiv getesteten Bewohner mit unverhältnismäßig viel Aufwand verbunden gewesen.

Newsticker