Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Shopping-Bonus und Gutscheine: Städte wollen Händlern helfen

Passanten gehen mit Einkaufstüten durch eine Innenstadt. Foto: picture alliance / Bodo Marks/dpa/Archivbild

(Foto: picture alliance / Bodo Marks/dpa/Archivbild)

Vom anziehenden Vorweihnachtsgeschäft und Black-Friday-Rabatten wollen auch die Innenstädte profitieren. Angesichts geschlossener Gastronomie im Teil-Lockdown dürfte das coronabedingt schwieriger werden als in den Vorjahren. Besondere Aktionen sollen helfen.

Braunschweig/Meppen (dpa/lni) - Bonus-Aktionen und Stadtgutscheine können aus Sicht von Handelsexperten helfen, das vorweihnachtliche Geschäft in der Corona-Krise anzukurbeln. Aktionen mit Blick auf den Black Friday und die Adventszeit könnten ein wichtiger "Impulsgeber für den stationären Handel in den Innenstädten" sein, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Niedersachsen-Bremen, Mark Alexander Krack. Trotz der geöffneten Geschäfte leide auch der Handel unter dem aktuellen Teil-Lockdown.

Derzeit verzeichnen die Städte nach Daten des Handelsverbands weiterhin zwischen 40 und 50 Prozent weniger potenzielle Käufer. Der Umsatz fällt Krack zufolge besonders im Innenstadtbereich um 30 bis 40 Prozent geringer aus. Bonus-Aktionen wie in Meppen oder Stadtgutscheine wie in Braunschweig könnten Umsätze in der eigenen Stadt halten. Für Krack sind sie ein effizientes Hilfsmittel, um das deutliche Zeichen zu setzen, "wir tun etwas".

In Meppen verschenken der Stadtmarketingverein (WiM) und der Verein für Wirtschaft und Werbung (VWW) beim Kauf eines Einkaufsgutscheins einen Shopping-Bonus von 10 Prozent. "Mit dieser Aktion wollen wir dem Einzelhandel unter die Arme greifen", sagte Ansgar Limbeck, Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins, kurz vor dem Start der Aktion, für die seit Mitte November ein Budget von 20 000 Euro zur Verfügung stand. Nach wenigen Tagen werden die Gutscheine als Erfolg bewertet, weil bereits 1500 Exemplare verkauft seien, teilte die Stadt mit.

Auch in Braunschweig werden seit rund drei Wochen Stadtgutscheine angeboten, die die lokalen Akteure unterstützen sollen. Davon sind mehr als 2000 Exemplare mit einem Gesamtwert von über 75 000 Euro verkauft, sagte eine Sprecherin des Stadtmarketings in einer ersten Bilanz. Darunter seien auch einige Großbestellungen von Unternehmen, die damit beispielsweise ihren Mitarbeitern eine Freude machen möchten.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnete trotz Corona-Krise kürzlich mit Rekordumsätzen im deutschen Einzelhandel an den bevorstehenden Rabatttagen Black Friday und Cyber Monday. Insgesamt könnten die Verbraucher bei der Schnäppchenjagd Ende November rund 3,7 Milliarden Euro ausgeben, prognostizierte der HDE in der vergangenen Woche. Das wären 18 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Black Friday findet in diesem Jahr am 27. November statt, der Cyber Monday drei Tage später am 30. November

Die Händler in den Innenstädten haben aus Sicht des Handelsverbands Niedersachsen-Bremen längst verstanden, dass es dabei nicht um einen Kampf gegen das Online-Geschäft geht. "Beides muss zwingend zusammengedacht werden", sagte Geschäftsführer Krack. Auch für den Städte und Gemeindebund sollten die Innenstädte mehr gute Ideen umsetzen. Sie müssten dabei wieder Vielfalt darstellen und besser, schneller und kreativer als der reine Onlinehandel werden, sagte Sprecher Thorsten Bullerdiek.

Newsticker