Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Sondergeld weiter Vorsitzender des Radio-Bremen-Rundfunkrats

Klaus Sondergeld. Foto: Frank Thomas Koch/Radio Bremen/dpa/Archivbild

(Foto: Frank Thomas Koch/Radio Bremen/dpa/Archivbild)

Bremen (dpa/lni) - Der neue Rundfunkrat von Radio Bremen hat bei seiner konstituierenden Sitzung Klaus Sondergeld im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Das teilte der Sender am Donnerstagabend mit. Der 66-Jährige wurde von der Stadtgemeinde Bremen in den Rundfunkrat entsandt und hat den Vorsitz seit 2016 inne. Sondergeld betonte, in den nächsten Jahren werde es darum gehen, sich weiter für die Akzeptanz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks insbesondere im Land Bremen einzusetzen.

Auf der Tagesordnung stehe auch weiterhin die aufgabengerechte Finanzierung von Radio Bremen. "Dabei geht es insbesondere darum, die Politik, aber auch unser Publikum davon zu überzeugen, dass dem Rundfunkbeitrag eine unverzichtbare Leistung gegenübersteht und dass er für die kommenden vier Jahre, wie von der unabhängigen Kommission empfohlen, angemessen erhöht werden muss."

Sondergeld war bis zu seinem Ruhestand Mitglied der Geschäftsführung der Wirtschaftsförderung Bremen. Er volontierte beim Sender Freies Berlin, wechselte danach an die Pressestelle der Universität Bremen und wurde später Fernsehredakteur "Leiter Aktuelles" im Studio Mannheim des damaligen Süddeutschen Rundfunks. 1990 wurde er zum Sprecher des Senats der Freien Hansestadt Bremen berufen.

Der aus 31 Mitgliedern bestehende Rundfunkrat vertritt die Interessen der Allgemeinheit, überwacht die Programmgestaltung und berät das Direktorium, dessen Mitglieder von diesem Aufsichtsgremium gewählt werden.

Newsticker