Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Spätes Gegentor in Nürnberg: Osnabrück verpasst Überraschung

Der Nürnberger Asger Sörensen (l) kämpft mit dem Osnabrücker Marc Heider um den Ball. Foto: Daniel Karmann

(Foto: Daniel Karmann/dpa)

Nürnberg (dpa/lni) - Der VfL Osnabrück hat die nächste Überraschung in der 2. Fußball-Bundesliga nur knapp verpasst. Beim Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg verloren die Niedersachsen am Sonntag mit 0:1 (0:0). Das entscheidende Tor durch Johannes Geis fiel erst zehn Minuten vor Schluss (80.).

"Die Niederlage war hinten heraus unglücklich, aber wohl verdient", sagte VfL-Trainer Daniel Thioune. "Wenn man die Statistiken sieht, ist dieses eine Tor Unterschied verdient."

Dabei zeigte der Aufsteiger sechs Tage nach dem 4:0-Sieg gegen Darmstadt erneut eine taktisch starke Leistung. Die Osnabrücker kombinierten bisweilen sehr ansehnlich. Ein Tor von Anas Ouahim wurde in der 27. Minute wegen einer aktiven Abseitsstellung von Marc Heider nach dem Einsatz des Videobeweises nicht anerkannt.

Ebenfalls bitter für den VfL: Torwart Nils Körber musste kurz vor der Pause verletzt ausgewechselt werden. Somit stand in der zweite Halbzeit kein einziges Mitglied der erfolgreichen Osnabrücker Drittliga-Defensive mehr auf dem Platz. Seit der Sommerpause plagen die Niedersachsen in diesem Bereich große Personalsorgen.

"Die drei Wechsel, die wir vornehmen mussten, und das aberkannte Tor waren bitter", sagte Thioune. Aber selbst der Nürnberger Trainer Damir Canadi lobte hinterher den VfL: "Das war ein extrem intensives Spiel", sagte der Österreicher.

Zweitliga-Spielplan

Zweitliga-Tabelle

Osnabrück-Kader mit Saisonstatistik

Nürnberg-Kader mit Saisonstatistik

Newsticker