Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Staatsanwaltschaft wirft 20-jährigem Mann Mord an Ur-Oma vor

Justitia mit Holzhammer und Aktenstapel. Foto: Volker Hartmann/dpa/Symbolbild

(Foto: Volker Hartmann/dpa/Symbolbild)

Oldenburg (dpa/lni) - Nach dem gewaltsamen Tod einer 88-Jährigen in Oldenburg hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Mordes gegen den Urenkel der Frau erhoben. Dies teilte die Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Die Ermittler werfen dem 20-Jährigen vor, seine wehrlose Urgroßmutter unter massiver Gewaltanwendung getötet zu haben. Laut Anklage wollte der junge Mann ihre Kontokarte stehlen, um damit Geld abzuheben. Den Ermittlungen zufolge soll der 20-Jährige die Seniorin unter anderem mit seinem Ellenbogen heftig gegen den Kopf gestoßen haben, so dass die Frau ein Schädel-Hirn-Trauma erlitt.

Ende Februar hatte ein Nachbar der alleinlebenden Rentnerin deren Vermieter informiert, weil er die Frau seit mehreren Tagen nicht mehr gesehen hatte. Dieser alarmierte Polizei und Rettungsdienst. Die Einsatzkräfte öffneten die Wohnung der Frau und fanden die tote Seniorin. Kurze Zeit später geriet der 20-jährige Urenkel in den Fokus der Fahnder. Die Polizei nahm den Mann fest, seit Anfang März sitzt er in Untersuchungshaft. Die Mord-Anklage wurde bei der Großen Jugendkammer des Landgerichts erhoben. Wann die Verhandlung beginnt, war zunächst unklar.

Newsticker