Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Start der Badesaison: DLRG erwartet angespannten Sommer

Rettungsschwimmer stehen auf einem Beobachtungsturm am Strand von Warnemünde. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa)

Bad Nenndorf (dpa/lni) - Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Niedersachsen stellt sich auf eine schwierige Badesaison 2021 ein. Als Grund führt der Verband die in der Corona-Pandemie ausgebliebenen Schwimmkurse für Kinder und Anfänger sowie die fehlenden Trainingsmöglichkeiten für Rettungsschwimmer infolge geschlossener Schwimmbäder an. "Wenn man all diese Dinge zusammennimmt, bedeutet das eine enorme Verschärfung der Lage für uns Rettungsschwimmer", sagte der Sprecher der DLRG in Niedersachsen, Christoph Penning, der Deutschen Presse-Agentur.

Zudem erwartet die Hilfsorganisation einen ähnlich großen Andrang an den norddeutschen Badeseen und Küsten wie im vergangenen Jahr. "Wir werden eine Badesaison haben, in der wir noch sehr viel stärker aufmerksam sein müssen als sonst", sagte Penning. Die DLRG will daher ihre Ehrenamtlichen in Gesprächen sensibilisieren, zudem sollen in Niedersachsen an die Mitglieder Info-Briefe verschickt werden.

Die Badesaison beginnt offiziell an diesem Samstag. Von Mitte Mai bis Mitte September werden rund 400 Badestellen zwischen Küste und Harz von mehreren Tausend DLRG-Rettungsschwimmern bewacht. Zunächst gibt es Aufsichten vor allem an den Wochenenden. "In den Ferien sind wir dann rund um die Uhr vor Ort", sagte Penning.

© dpa-infocom, dpa:210515-99-605915/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.