Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Thorsten Hapke gibt Vorsitz der Landespressekonferenz ab

NDR-Journalist und Vorsitzender der Landespressekonferenz, Thorsten Hapke. Foto: Julian Stratenschulte/Archivbild

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Hannover (dpa/lni) - Vier niedersächsische Ministerpräsidenten hat er als Chef der Landespressekonferenz (LPK) journalistisch begleitet: Nun hat der langjährige NDR-Journalist Thorsten Hapke nach mehr als 18 Jahren das Amt des LPK-Vorsitzenden abgelegt. Der 56-Jährige hatte zum 1. Juli die Leitung des Programmbereichs Fernsehen im Landesfunkhaus Niedersachsen übernommen. "Da ich nun nicht mehr landespolitischer Korrespondent bin, scheide ich aus der Landespressekonferenz aus und kann nicht mehr ihr Vorsitzender sein", sagte Hapke am Mittwoch als Begründung. Der Journalist, der 1991 beim NDR volontierte, leitete seit 2001 die Fernsehredaktion Landespolitik, Wirtschaft, ARD aktuell in Hannover.

In der Landespressekonferenz haben sich die landespolitischen Korrespondenten zusammengeschlossen. Aufgabe der LPK ist es, den Informationsaustausch zwischen Landtag, Regierung und den Medien zu fördern. Zweimal in der Woche äußern sich die Pressesprecher der Ministerien in der LPK zu aktuellen Themen. "Bei Führungen durch den Landtag wird gerne gesagt, dass in der LPK Pressesprecher und Minister gegrillt werden", sagte Hapke schmunzelnd. Gegründet wurde die Organisation 1947 - zunächst als "Notgemeinschaft" der landespolitischen Korrespondenten in Hannover. Die Journalisten-Organisation will am Donnerstag einen Nachfolger für Hapke bestimmen.

Newsticker