Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Untergetauchter Straftäter stellt sich nach über drei Jahren

Ein Polizei-Schild hängt an einem Polizeipräsidium. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild

(Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild)

Hannover (dpa/lni) - Ein mehrfach gesuchter Straftäter hat sich freiwillig auf der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof Hannover gestellt - nachdem er schon 2017 untergetaucht war. Warum der 42-Jährige dies tat, sei unklar, teilte die Bundespolizei am Sonntag mit. Der Mann sei am Freitagabend auf der Wache erschienen und habe gesagt, er werde mit mehreren Haftbefehlen gesucht.

Eine Überprüfung habe die Angaben des Algeriers bestätigt: Die Staatsanwaltschaften Hannover und Düsseldorf fahndeten mit Vollstreckungshaftbefehlen wegen Diebstahls nach dem Mann. Auch ein Untersuchungshaftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung lag vor; außerdem suchte die Ausländerbehörde Hannover den 42-Jährigen zur Abschiebung.

Nach der Einstellung des Asylverfahrens war dem Mann 2017 die Abschiebung angedroht worden. Danach tauchte er unter.

Regionales