Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen VW-Entscheidung: Positive Effekte für Werk in Emden

VW-Werk Emden. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archivbild

(Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa)

Hannover/Emden (dpa/lni) - Die niedersächsische Landesregierung hat sich hinter die VW-Entscheidung zum Bau eines Elektro-Kompakt-SUV in Emden gestellt. Das sei für Emden eine positive Entwicklung, sagte am Freitag eine Sprecherin der Staatskanzlei in Hannover. "Mit den am letzten Montag getroffenen Entscheidungen ist eine noch höhere Wertschöpfung vor Ort in Emden verbunden als mit der vorherigen Planung", sagte sie. Es bleibe bei der Zusage des Konzerns, das Werk in der ostfriesischen Stadt voll auszulasten.

Der VW-Aufsichtsrat hatte eine Grundsatzentscheidung getroffen, dass ein Elektrokleinwagen nicht in Emden, sondern in Bratislava vom Band rollen soll. Eine Produktion in Emden sei angesichts des geplanten Verkaufspreises von 20 000 Euro wegen der Lohnkosten wirtschaftlich nicht darstellbar. Dafür soll Emden den Elektro-Kompakt-Geländewagen bauen. Das dafür ursprünglich vorgesehene Werk in Zwickau sei mit der Produktion der ID-Elektromodellfamilie ausgelastet. Einen entsprechenden Bericht des "Handelsblatts" (Freitag) bestätigten Konzernkreise.

Newsticker