Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Warnstreik: Busse und Bahnen in und um Hannover stehen still

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Hannover (dpa/lni) - Wegen eines Warnstreiks im Nahverkehr stehen Busse und Bahnen in der Region Hannover still. Es werde davon ausgegangen, dass kein Bus und keine Bahn im Nahverkehr fahren wird, sagte ein Sprecher des Verkehrsbetriebs Üstra am Dienstagmorgen. Schätzungsweise seien rund 400 000 Fahrgäste betroffen. Üstra hatte zuvor seinen Gästen geraten, auf andere Verkehrsmittel auszuweichen. Die Warnstreiks sollen den Angaben zufolge von Betriebsbeginn bis Betriebsschluss andauern. Zu den laufenden Tarifverhandlungen wolle man sich nicht äußern, da die kommunalen Arbeitgeberverbände die Verhandlungen führen, sagte der Sprecher.

Derzeit wird in Niedersachsen im Öffentlichen Dienst die Arbeit niedergelegt. Bis einschließlich Mittwoch vom Warnstreik betroffen sind unter anderem Krankenhäuser des Klinikums Region Hannover, des kommunalen Klinikverbundes in Bremen Geno und die Krankenhäuser Lüneburg und Wolfsburg sowie die Psychiatrie in Lüneburg.

Die Gewerkschaft fordert für die bundesweit rund 87 000 Tarifbeschäftigten in 130 Verkehrsbetrieben unter anderem ein 13. Monatsgehalt, eine Erhöhung der Zulagen für belastende Dienste und Schichten sowie 30 Urlaubstage für alle als Standard.

Newsticker