Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Weil: Landesweit Reserven in Kliniken - Lage "angespannt"

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht zu Journalisten. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild

(Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild)

Hannover (dpa/lni) - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat angesichts steigender Corona-Infektionszahlen auf Reserven in den Kliniken hingewiesen. Er beobachte die Entwicklung in den niedersächsischen Krankenhäusern sehr genau, sagte der SPD-Politiker der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Freitag). "Landesweit gibt es allerdings nicht unerhebliche Reserven, so dass Infizierte keine Angst haben müssen, im Notfall nicht intensivmedizinisch behandelt werden zu können." Er räumte ein, die Lage auf den Stationen sei "gleichwohl angespannt".

Der Ministerpräsident war in der vergangenen Woche von Medizinern kritisiert worden, weil er die Lage in den Kliniken als "entspannt" bezeichnet hatte. Die Zahl der Corona-Patienten in Kliniken und auf Intensivstationen bleibt auf hohem Niveau. Am Donnerstag wurden 1087 Erkrankte im Krankenhaus behandelt, 306 davon auf der Intensivstation. 211 Erwachsene und ein Kind mussten künstlich beatmet werden.

© dpa-infocom, dpa:210416-99-226342/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.