Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Weil: Niedersachsen besser vorbereitet als 2015

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, spricht.

(Foto: Moritz Frankenberg/dpa/Archivbil)

Hannover (dpa/lni) - Niedersachsen stellt sich auf eine stark steigende Zahl von Menschen ein, die aus ihrer Heimat Ukraine vor dem Krieg fliehen müssen. Schätzungen von internationalen Organisationen beliefen sich auf einige Millionen Menschen, die die Ukraine verlassen müssen. "Wenn die Zahlen zutreffen sollten, dann wird das auch für das Land Niedersachsen heißen, dass viele Tausend Menschen zu uns kommen werden", sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) der "Braunschweiger Zeitung" (Freitag).

Es lasse sich noch nicht absehen, ob es mehr oder weniger Menschen als bei der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 würden. "Aber wir sind vorbereitet. Wir haben 2015/16 viel gelernt. Das kommt uns jetzt zunutze. Wir wissen, was bereitstehen muss und wie wir das bereitstellen können." Es gebe unglaublich viel Hilfsbereitschaft in der ganzen Gesellschaft, und dies sei die eigentliche Grundlage. Durch den vom russischen Präsidenten Wladimir Putin angeordneten Angriff auf die Ukraine habe sich grundlegend etwas verändert, so Weil. "Das war eine Zäsur, ein bisschen wie das World Trade Center."

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen