Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Weil: Niedersachsen wird ein Zentrum der E-Mobilität sein

Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen (SPD), spricht während eines Interviews. Foto: Peter Steffen/dpa

(Foto: Peter Steffen/dpa)

Wolfsburg (dpa/lni) - Die ankündigten Milliarden-Investitionen von Volkswagen sind für Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ein wichtiges Zeichen auch für Niedersachsen. Er sei zufrieden, dass VW in den kommenden fünf Jahren mehr als 16 Milliarden Euro investiere, sagte Weil am Freitag in Wolfsburg. Volkswagen hatte nach einer Aufsichtsratssitzung mitgeteilt, dass der Konzern zwischen 2020 und 2024 knapp 60 Milliarden Euro für die Bereiche E-Mobilität, Hybridantriebe und Digitalisierung ausgeben wolle.

"Niedersachsen wird ein Zentrum der deutschen Elektromobilität sein", sagte Weil. Der Umbau werde in den niedersächsischen Standorten Wolfsburg, Hannover, Braunschweig, Salzgitter, Osnabrück und Emden sichtbar und sei Teil einer aktiven Zukunftssicherung. Vor allem mit Blick auf Emden sprach Weil von einer guten Nachricht, weil Ostfriesland in anderer Hinsicht derzeit gerade gebeutelt sei. Damit bezog sich Weil auf den geplanten Stellenabbau beim Windanlagenbauer Enercon.

Auch Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) sprach von einer guten Nachricht für das Land. "Volkswagen treibt die Transformation weiter voran und sichert langfristig den Automobilstandort Niedersachsen", sagte er. Weil und Althusmann vertreten Niedersachsen im VW-Aufsichtsrat.

Newsticker