Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Zehn Cannabispflanzen in Gewächshaus sichergestellt

Hanf-Pflanzen (Cannabis) wachsen in einem Garten. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

(Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild)

Melle (dpa/lni) - Die Polizei hat in Melle (Landkreis Osnabrück) zehn Cannabispflanzen in einem Gewächshaus einer 65-jährigen Frau sichergestellt. Die Polizisten durchsuchten zunächst die Wohnung eines 27-jährigen Mannes, nachdem sie in einem anderen Ermittlungsverfahren einen Hinweis erhielten, dass er Cannabis anbauen würde, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Ermittler wurden hierbei zwar nicht fündig, jedoch erlangten sie im Rahmen der Durchsuchung Hinweise darauf, dass die im selben Wohnhaus wohnende 65 Jahre alte Vermieterin des Bauarbeiters die Cannabispflanzen anbauen und Marihuana herstellen würde.

Die Polizisten fanden die Pflanzen in einem Gewächshaus im Garten. Nach Angaben der Polizei könnten aus den Pflanzen mehrere Hundert Gramm Marihuana gewonnen werden. Im Keller der Seniorin fanden die Beamten bei der Durchsuchung am Donnerstag zudem 120 Gramm fertiges Marihuana aus einem vermutlich früheren Anbau. Die 65-Jährige muss sich wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Sie räumte den Tatvorwurf ein, gab aber an, dass sie die Pflanzen für den eigenen Konsum angebaut hat. Da keine Haftgründe vorlagen, blieb die Frau auf freiem Fuß.

Newsticker