Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Zehn Jahre nach Mord: Gedenkstein erinnert an Elfjährige

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Emden (dpa/lni) - Zehn Jahre nach dem Mord an der damals elf Jahre alten Lena hat die Stadt Emden in Absprache mit ihren Eltern einen Gedenkstein in der Emder Innenstadt errichtet. Der mit Schmetterlingen verzierte Stein und ein neu gepflanzter Baum auf dem Burgplatz sollen ein Ort der Erinnerung an Lena sein, wie die Stadtverwaltung mitteilte. "Diese kleinen Gesten werden Lena nicht wieder zurückbringen. Aber so haben Trauer und das Gedenken an Lena einen festen Platz in unserer Stadt", sagte Oberbürgermeister Tim Kruithoff (parteilos) in einer Mitteilung.

An diesem Donnerstag vor zehn Jahren, dem 24. März 2012, hatte ein damals 18-Jähriger die Schülerin in ein Parkhaus in Sichtweite der Polizeistation gelockt. Dort vergriff sich der Täter an ihr und brachte sie schließlich um. Der Mann wurde wegen Mordes, sexuellen Missbrauchs und gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Er kam auf unbestimmte Zeit in eine Psychiatrie.

Das Verbrechen hatte die rund 50 000 Einwohner zählende Stadt erschüttert und große Anteilnahme ausgelöst. Bis heute habe sich die Tat in das kollektive Gedächtnis der Seehafenstadt eingebrannt, hieß es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung. Nun seien alle Emderinnen und Emder eingeladen, an dem öffentlichen Ort ihre Trauer und ihr Mitgefühl mit der Familie zum Ausdruck zu bringen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen