Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen 330 Millionen Euro bis 2026: Hochschulen erhalten mehr Geld

Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, spricht. Foto: Friso Gentsch/dpa

(Foto: Friso Gentsch/dpa)

Düsseldorf (dpa/lnw) - Hochschulen in Nordrhein-Westfalen sollen mehr Geld für Digitalisierung und Investitionen erhalten: Ab dem kommenden Jahr stellt ihnen die Landesregierung zusätzlich 330 Millionen Euro zur Verfügung. Das sieht die neue Hochschulvereinbarung bis 2026 vor, die am Mittwoch unterzeichnet wurde. Ab Januar sollen auch alle Tarif- und Besoldungssteigerungen für die kommenden fünf Jahre übernommen werden. Das Land schließt zudem Mittelkürzungen für die Hochschulen für die Laufzeit 2022 bis 2026 aus.

"Mit der neuen Hochschulvereinbarung erhalten die Hochschulen nicht nur eine deutlich bessere finanzielle Ausstattung, sondern auch eine sichere und verlässliche Perspektive für die kommenden fünf Jahre", sagte Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) am Mittwoch. Insgesamt will das Land für Studium, Lehre und Forschung in den nächsten fünf Jahren über 20 Milliarden Euro ausgeben.

© dpa-infocom, dpa:211117-99-35786/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.